SKVg Logo Laufen
Marathon Moravske Budejovice 23.02.2019

Laufbericht von Gerald Frauendienst:

Mit dem Vorhaben, in jedem Monat einen kleinen Marathon zu laufen, also so ca. 12 pro Jahr, hatte ich schon in der Winterplanung so meine Probleme... es gibt einfach keine gscheiten Marathontermine im Februar oder im März in der näheren Umgebung, wenn man nicht unbedingt eine transkontinentale Reise auf sich nehmen will..... Also scrollte ich im Internet hin und her und dann fand ich ihn endlich ! .... den billigsten und äußerst nahen Marathon in Moravske Budejovice, gleich ein paar Kilometer nach Znaim, um sage und schreibe 6,-Euro ! Soviel kostet bei uns normalerweise die Versicherung oder die Bearbeitungsgebühr!

Noch kurz ein kleines Email an den Jaroslav geschrieben, ob das eh so passst, wenn ich teilnehme, er schrieb mir in gebrochenem Englisch zurück: "Du kommen um 8:00 Uhr, Start Laufen um 11:00 Uhr, herzlich willkommen"

Ich fuhr dann am Samstag hin und war etwas verspätet um ca. 9:00 Uhr vor Ort. In einer Wohnsiedlung und eher zufällig entdeckte ich in einer Nebenstrasse zwei Heurigengarnituren und einen Glühweinkessel auf dem Gehsteig .. und ein Transparent mit "Start und Ciel" . Ich war vor Ort ! aber es schlief noch alles.. niemand da ..also wartete ich eine halbe Stunde im Auto ... es war saukalt.. und langsam sickerten sie ein, alle sehr nett !. Draussen scheinte die Sonne, aber es war wirklich kalt mit 0°C, also wärmte ich mich in dem kleinen Clubhaus auf (Sport- und Tennis Club). Dann endliche Aufstellung, .. 5 Minuten vor dem Start während des Aufwärmens bzw. Herumstapfens an der Startlinie hörte ich plötzlich irgendwo meine Muttersprache (der Rest war ja eher unverständlich tschechisch). Es war die Schöberl Susanne aus St Pölten, und der Orlinger und der Aigner aus Linz ... kurzer Small Talk: Der Herbert startet zum 165. ten Marathon , die Susanne den ca. 130en Marathon und der Aigner Günter hat auch schon um die 60 auf dem Buckel, lauter Marathon-Sammler eben ... ok - eines war klar: Heute bin ich der Kakao-Bua mit meinen 31 Stück....

So, endlich der Startschuss... wir liefen, ca. 50 Teilnehmer, ich hattte keine Ahnung wohin, hatte mich schlecht vorbereitet, einfach hinten nach... Nach 500m stand da ein kleines Mädchen mit einem "500m" Schildchen in der Hand zum groben Einjustieren nach dem Start. Es war eine Begegnungsstrecke in die Nachbar-Ortschaft Lukov und wieder retour mit ca. 5,2 km pro Runde. Das Ganze in Summe 8 Mal. Der Lauf fand zu Ehren von Jan Buhla statt, der Dorfpfarrer von Lukov, welcher 1952 vom kommunistischen Regime (fast) unschuldig hingerichtet wurde... damals wurde ein Schuldiger gebraucht...
Was nicht in der Ausschreibung stand, war, dass zwischen M. Budejovice und Lukov zwei ganz nette Hügelchen eingebaut waren... die waren in den ersten Runden überhaupt kein Problem, in Runde 5 und 6 hab ich sie dann schon laut verflucht, in Runde 7 und 8 habe ich fast geweint vor Schmerz, wollte schon bergauf zu Fuß gehen, hab aber dann trotzdem durchgebissen ;-)

Es war eine nette, rustikale Veranstaltung, die Verpflegung war beim Start/Ziel-Wendepunkt eingerichtet, also alle 5,2 km und das war für diese Witterung mehr als ausreichend. Ich habe gerade mal nach dem 21er und in der vorletzten Runde einen Schluck warmen Tee getrunken und einen Kuchen genommen, mehr hab ich nicht gebraucht.

Die Begegnungsstrecke ist vielleicht etwas monoton... es gibt viele Läufer, die sowas nicht mögen, allerdings hat man mit dem wiederholten Rundkurs eine sehr gute zeitliche und psychologische Einteilung über die 42 k - d.h. man hat jede Runde ein aktuelles Zwischenergebnis zum Rechnen und Überlegen. Für mich als GPS-Sportuhr-Verweigerer sowieso ideal - eine GPS-Uhr hätte mich bei diesen Höhenmetern sowieso nur aus dem Konzept gebracht.. bei solchen Höhenwellen muss man reinhorchen und nach Gefühl laufen...

So hatte mir beim Start 26 Minuten pro Runde vorgenommen, das Ganze mal 8 wär ich so auf 03:28 Gesamtzeit gekommen. Na ja, zu Beginn wegen der Kälte und in den letzten 3 Runden auch wegen der eingebauten Buckel sind es dann letztendlich 03:32 geworden... ich war zufrieden.

Als ich dann nach dem Duschen mit den netten Altösterreichern noch ein gemeinsames Bierli trank, erfolgte der Aufruf zur Siegerehrung im mittlerweile sonnigen Vorgarten des örtlichen Sportvereins. Damit hätt' ich nicht gerechnet, dass ich aufgerufen wurde, bekam ich doch den 3. Platz in der M50 ! - vielleicht nur Alterserscheinung?

Jedenfalls empfehlenswert der Buhla-Lauf: Nach Hause gekommen bin ich mit 2 Medaillen (1x fürs Teilnehmen, 1x für die Bronzene), einem "Lauf-Diplom" in tschechischer Sprache (zu Ehren Jan Buhlas und so), einem T-Shirt und kleinen Werbegeschenken.

Wirklich Super-Verstaltung. Der Herr Bürgermeister hat höchstpersönlich gratuliert, war auch die ganze Zeit auf der Strecke, bei ihm hab ich dann auch die beiden Bergerl reklamiert.... ist ja wirklich nicht
notwendig... ich hab ihm gesagt, wenn ich das nächste Jahr wieder komme sind die beiden Hügerl weg ... er hat gemeint, er müsste das noch mit "Kommune" besprechen ... na schau ma mal...


Ergebnis 42,2km

Gerald Frauendienst 3:32:57 3. M50





Design & Programmierung im Auftrag der Sport und Kulturvereinigung Pottenbrunn Laufen:
Jürgen Johannes Mempör (jjm)
Redaktion: Petra Daxböck (P.D.)